Egal,
was chunnt

Ein einzigartiges Musikvideo „Egal, was chunnt“ zum internationalen Tag der seltenen Krankheiten vom 28.2.21

Es ist ein Musikvideo das mitten ins Herz zielt, zu Tränen rührt, gleichzeitig aufrüttelt und zum Denken anregt: Der Videoproduzent Thomas Suhner hat gemeinsam mit dem Musiker Markus Stadelmann (www.linther.ch) und der betroffenen Familie des kleinen Fin ein berührendes Werk zum internationalen Tag der seltenen Krankheiten geschaffen. Ein Herzensprojekt, das aus Stadelmanns Idee entstanden ist, seinen Song „Egal, was chunnt“, dem gemeinnützigen Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten zu widmen.

Link zum Musikvideo

Markus Stadelmann: Musiker und KMSK Botschafter

Markus Stadelmann, selbst leidenschaftlicher Papi von zwei kleinen Mädchen, hat das Lied ursprünglich für seine jüngste Tochter geschrieben. Als Botschafter des Fördervereins für Kinder mit seltenen Krankheiten merkte er aber schnell, dass seine Textzeilen so passend für die schweizweit rund 350 000 betroffenen Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien stehen.

«Betroffene Familien wachsen täglich über sich hinaus, kämpfen für ihre Kinder und überschütten sie mit unendlicher Liebe. Sie sind immer für ihre kranken Kinder da, egal was passiert – das beeindruckt mich zutiefst», erklärt Stadelmann sein Engagement.

www.linther.ch

Thomas Suhner: Videoproduzent und Fotograf

Berührend, einfühlsam und zugleich authentisch hat der Videoproduzent zûnd Fotograf Thomas Suhner die Familie des mehrfach behinderten Fin portraitiert und ein Werk voller Gänsehaut-Momenten geschaffen. Ein Musikvideo das aufzeigt, mit wieviel Liebe, Geduld, Stärke und Hingabe betroffene Eltern für ihr Kind kämpfen.

«Besonders berührt haben mich Fins Eltern; die liebevolle Art im Umgang mit Fin hat mich schwer beeindruckt. Und ich glaube, das sieht man auch in den Bildern, die mit dem Video entstanden sind», sagt Suhner.

www.thomas-suhner.ch

Fins Eltern: KMSK Familien-Mitglieder

Für Fins Familie ist es eine Herzensangelegenheit, mit ihrem persönlichen Schicksal die Öffentlichkeit für das Thema Seltene Krankheiten zu sensibilisieren.

«Wir mussten zu Beginn unserer Reise vieles selber suchen, finden und ausprobieren. Wir wären froh gewesen, Familien mit einem ähnlichen Rucksack zu kennen. Daher ist es uns wichtig, unsere Erfahrung zu teilen und weiter zu geben», betont Simon, Fins Papa.

Artikel im dritten KMSK Wissensbuch Seltene Krankheiten Link

Manuela Stier: Initiantin & Geschäftsleitung Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten

Sensibilisieren, Aufklären, Verbinden und mehr Verständnis für Kinder und Jugendliche mit seltenen Krankheiten schaffen, hat für Manuela Stier, Initiantin/Geschäftsleitung Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten, oberste Priorität. Deshalb hat sie Markus Stadelmanns Idee sofort unterstützt, Fins Familie und den Videoproduzenten Thomas Suhner angefragt und die Projektleitung übernommen.

«Ich bin überwältigt, dass wir innerhalb von nur drei Wochen dieses berührende Musikvideo realisieren konnten. Es zeigt mir einmal mehr, wie wichtig eine breite Vernetzung ist und welch grosses Vertrauen wir bei den unseren tollen KMSK Familien-Mitgliedern geniessen», so Manuela Stier.

www.kmsk.ch